Bass Effektgeräte

E-Bass Effektgeräte kaufen

Die Bass Effektgeräte sind im Prinzip die gleichen wie für die E-Gitarre. Natürlich eignen sich manche mehr, manche weniger für den Bass-Part. Welche konkreten Effekte eingesetzt werden, ist aber letztlich Geschmackssache.

Ein typischer Bass-Effekt ist etwa der „Octaver“, der meist eine obere und bis zu zwei untere Oktaven hinzusetzen kann. Gerade durch die Unteroktaven wird der Klang fundierter, „grollender“.

Der Compressor, der die Dynamik des Spiels einebnet (Leises wird lauter, Lautes etwas leiser), kann dazu dienen, die Basslinie als gleichmäßigen ground unter den Bandklang zu legen.

In Abschnitten ohne Leadgitarre, wo der Bassist etwas mehr führen kann, klingt ein leichter Overdrive-Zerreffekt oft ganz gut.

Wahs, Distortion, Chorus, Defretter, Enhancer können abhängig vom Stück gelegentlich benutzt werden. Ständiger Gebrauch auf einem Gig nutzt den Effekt aber schnell ab. Das gleiche gilt für Delay (Echo) und Reverb (Hall).

In rhythmischen Passagen ist ein Flanger oft sinnvoll.

Generell ist Anfängern allerdings davon abzuraten, von Beginn an mit Effektgeräten zu arbeiten. Wer noch an seiner Spieltechnik übt oder Souveränität im Zusammenspiel erreichen muß, würde z.B. durch starke Distortion nur abgelenkt. Erst dann, wenn man das Equipment-Set aus Bass, Amplifier und Tuner beherrscht, sollte man die Effekte draufsetzen.