GitarrenBox

Gitarren Boxen kaufen

Um den Sound seiner E-Gitarre auch zünftig knallend dem Publikum zu präsentieren, bedient sich der Gitarrist in fast jeder Stilrichtung der Gitarren Boxen; als Combo oder mit separatem Topteil ausgeführt enthält eine Gitarrenbox eine bestimmte Anzahl von Lautsprecherelementen in einem passenden Durchmesser. Im Konzertbetrieb sind die Konfigurationen 2×12 Gitarrenboxen, 4×10 Gitarrenboxen und vor allem die legendären 4×12 Zoll Systeme verbreitet. Obwohl sie für einen kleinen Club mit unter 100 Gästen oder gar eine Garage völlig überdimensioniert sind, wollen Gitarristen nicht auf solch autoritären Sound und dazu passende Optik verzichten.

Spätestens seit den Heavy Metal Acts Ende der 1970er Jahre und den ersten Rock-Videos muss man sich als Gitarrist daher nicht wundern, dass die klassische Version der rollbaren Gitarrenbox außer mit den mächtigen 4×12 Zoll Lautsprecherboxen auch als „blinde“ Leervariante lieferbar ist, die als Kulisse für die berüchtigte „Wall of Sound“ mehr taugt als für tatsächliche Konzertraumbeschallung.

Schall und Rauch, Schein und Sein

Bei authentischen Konzerten mit mehreren Bands auf einer Bühne ist es üblich, dass die identische Gitarren Box von allen Gitarristen benutzt wird, die daran kurz vor ihrem Auftritt nur ein individuelles Topteil und persönliche Effektpedale und Stimmgeräte anschließen. Dies stellt in Hinblick auf alle oben angesprochenen Klangkriterien zwar nur einen Kompromiss dar, aber doch einen sehr praxistauglichen.

Der alle anderen Elektronikbereiche erfassende Preisverfall macht sich bei einem Gitarrenverstärker oder einer vollanalogen Gitarrenbox weniger bemerkbar, sie sind noch immer relativ teuer; diese Investition hält dann aber auch meist ein Leben lang.